Dunkelfeldmikroskopie

Die Dunkelfeldmikroskopie ist eine qualitative Betrachtung des lebenden nativen Blutes aus Fingerbeere oder Ohrläppchen. Wir kontrollieren also z.B. nicht, wie viele Leukocyten vorhanden sind, sondern ob diese überhaupt tätig sind, ob sie befallen sind oder bereits zerfallen sind. Eine besonders spannende Angelegenheit ist, dass der Therapeut in Anwesenheit des Patienten das Blut, wie es „leibt und lebt“ betrachten kann.